Einbruchsexperte Reiner Both zeigt, wie leicht Einbrecher ein Fenster aufhebeln können. (Foto: Thomas Braun)

Einbruchsexperte Reiner Both zeigt, wie leicht Einbrecher ein Fenster aufhebeln können. (Foto: Thomas Braun)

Einen großen Schraubenzieher und drei bis fünf Minuten Zeit – mehr brauchen geübte Einbrecher nicht, um in ein Haus einzudringen. 27 mal stiegen Einbrecher im vergangenen Jahr in Häuser in Quierschied ein. Wir geben Tipps, wie man sich wirksam vor Einbrechern schützt.

27 Wohnungseinbrüche verzeichnete die Polizei im vergangenen Jahr in Quierschied, zwei mehr als noch ein Jahr zuvor. Pro 1000 Einwohner gab es damit 2,06 Einbrüche – im saarlandweiten Vergleich landet Quierschied damit zwar unteren Mittelfeld. Im Sulzbachtal war es aber das höchste Einbruchsrisiko. Besonders viele Einbrüche gab es saarlandweit im vergangenen Jahr in den grenznahen Gemeinden Wallerfangen, Überherrn und Perl.

Täter geben nach drei bis fünf Minuten auf

Jeder Einbruch hinterlässt bei den Betroffenen ein großes Gefühl der Unsicherheit und Angst. Dabei gibt es durchaus wirksame Methoden, sich erfolgreich gegen Einbrüche zu schützen – auch ohne riesigen finanziellen Aufwand.

Wie Polizist Reiner Both vom Dezernat für Kriminalpräventition SR-online.de berichtet, geben Einbrecher normalerweise nach drei bis fünf Minuten auf, wenn sie es bis dahin nicht ins Haus geschafft haben.

80 Prozent der Täter steigen über Fenster und Terrassentüren ein

Am häufigsten (gut 80 Prozent der Fälle) steigen die Täter über Terrassen- und Fenstertüren ein. Mit einem großen Schraubendreher werden die Türen oder Fenster aufgehebelt, gelingt das nicht, wird ein Loch in das Glas geschlagen, um dann das Fenster mit dem Griff zu öffnen.

Um dies zu verhindern, können Fenster mit Pilzkopfverriegelungen oder – alternativ – Zusatzsicherungen ausgerüstet werden. Aufhebeln ist dann kaum noch möglich. Wer jetzt noch abschließbare Fenstergriffe einbaut, macht es den Einbrechern deutlich schwerer. Die beste Sichererung hilft aber nichts, wenn das Fenster gekippt ist.

Noch mehr Tipps und Ratschläge, genaue Erklärungen, was eigentlich eine Pilzkopfverriegelung ist und was das alles kostet, gibt es bei SR-online.de unter:
http://www.sr-online.de/sronline/nachrichten/panorama/einbrecher_einbruchsschutz_einbrueche_saarland100.html

Kostenlose Beratung durch die Polizei

Wie sicher Ihr Haus ist, können Sie direkt von der Experten der Polizei testen lassen. Sie kommen zu Ihnen nach Hause und bieten eine kostenlose Beratung an.

Landespolizeipräsidium – LPP 2 – Kriminalitätsbekämpfung/Landeskriminalamt
Dezernat LPP 246 – Polizeiliche Kriminalprävention und Opferschutz
Graf-Johann-Straße 25-29
66121 Saarbrücken
Telefon (0681) 962-3535
Telefax (0681) 962-2865

Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen:
Sie können die eingebettete Seite über den folgenden
Verweis aufrufen:
http://www.saarland-blogs.de/export/index.html