Das Geschäft um Nahrungsergänzungsmittel ist riesig – jede Woche werden die Produktpaletten und Anwendungsgebiete breiter. Für nahezu jedes Problem gibt es Mittelchen – aber was taugen sie? Darüber referiert am 17. März Theresia Weimar-Ehl von der Verbraucherzentrale in der Taubenfeldschule.

(Pressemitteilung) Für nahezu jedes vermeintliche Problem wird eine Lösung angeboten: Durch die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel sollen Knochen, Augen und Gelenke profitieren, die Leistungsfähigkeit gesteigert oder Wechseljahresbeschwerden gelindert werden. Aber sind diese Produkte für gesunde Verbraucherinnen und Verbraucher wirklich notwendig oder geht es auch anders?

Diplom-Biologin Theresia Weimar-Ehl von der Verbraucherzentrale des Saarlandes informiert über die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Vor- und Nachteile von Nahrungsergänzungsmitteln. Abschließende Tipps zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zeigen, dass es auch tatsächlich anders – nämliche ohne Nahrungsergänzungsmittel – geht.

Der Vortrag findet in Kooperation mit der Volkshochschule Saarbrücken am Dienstag, den 17. März, in Quierschied in der Taubenfeldschule statt. Beginn ist um 19 Uhr. Anmeldung bei der Verbraucherzentrale unter 0681 – 5008915 oder vz-saar@vz-saar.de