In dieser Transportbox wurde der Hund gefunden. (Foto: Polizei)

In dieser Transportbox wurde der Hund gefunden. (Foto: Polizei)

Die Polizei hat den Halter von dem Yorkshire-Terrier ermittelt, der vergangene Woche vermutlich erfroren in Fischbach am Straßenrand gefunden wurde. Ihn erwartet nun nach Polizeiangaben ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Vor rund einer Woche hatte ein Passant an einer Haltestelle in Fischbach-Camphausen in einer Katzenbox einen toten Hund entdeckt. Die Polizei war aufgrund der Begleitumstände davon ausgegangen, dass der Hund bei eisigen Temperaturen erforen ist.

In die darauffolgende Suche nach dem Halter schalteten sich viele Bürger und auch Tierschützer ein. Wie der SR berichtet, konnte eine Tierschützerin den Chip beim Hund auslesen, der zunächst zu einem Züchter nach Belgien führte. In dessen Unterlagen konnte dann der Käufer aus dem Saarland gefunden werden, was die Ermittler auf die Spur brachte.