Am Donnerstagabend gegen 17:45 Uhr sind zwei 12 Jahre alte Mädchen hinter der Fischbachhalle in einem Schlammhaufen eingesickert – eines davon bis zum Brustkorb. Selbst ein Passant und die Polizei konnten das Mädchen zunächst nicht befreien. Mit Hilfe der Feuerwehr gelang nach über einer halben Stunde die Rettung.

Bei dem Schlamm handelte es sich um Aushub, der im Zuge der Renaturierung aus dem Fischbach ausgehoben worden war. Die beiden Kinder spielten dort gemeinsam und sanken plötzlich im Schlamm ein. Ein 47- jähriger Mann aus Fischbach hörte die Hilferufe der Mädchen und eilte zu ihnen. Der Mann sank dabei selbst teilweise im Schlamm ein.

Bis zum Brustkorb eingesunken

Er konnte ein Mädchen hochhalten, sodass dieses nicht noch weiter versank. Beim Eintreffen der Polizei war eines der Mädchen bereits bis zum Brustkorb eingesickert. Das zweite Kind hatte sich zwischenzeitlich selbst befreit.

Die Polizei konnte zunächst auch nicht zu dem Mädchen. Sie legte daher mehrere Bauzaunelemente aus, um zu dem Kind zu gelangen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde das Mädchen durch den 47-jährigen Mann und die Polizei gesichert. Ein Herausziehen des Kindes war nicht möglich.

Stark unterkühlte Kinder vorsorglich ins Krankenhaus gebracht

Der Feuerwehr gelang es schließlich nach ca. 30 Min das Kind zu befreien. Die stark unterkühlten Kinder wurden vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Fischbach und Quierschied, die Polizei Sulzbach, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Notfallseelsorger.