Produktveredelung bei Nanogate (Foto: Nanogate/Pressefoto)

Produktveredelung bei Nanogate (Foto: Nanogate/Pressefoto)

Im Quierschieder Ortsteil Göttelborn sitzt eines der international erfolgreichsten saarländischen Unternehmen: Nanogate – ein Spezialist für Hochleistungsoberflächen. Nach vorläufigen Zahlen konnte das Unternehmen seine selbstgesteckten Ziele im vergangenen Jahr deutlich übertreffen – der Umsatz stieg um mehr als 35 Prozent auf über 52 Millionen Euro.

Nun soll ein neues Wachstumsprogramm gestartet werden – angepeilt wird die Marke von 100 Millionen Euro Umsatz. Mittelfristig soll auch die Profitabilität weiter steigen. Im Mittelpunkt des Wachstumsprogramms „Phase5“ stehen nach Unternehmensangaben eine „beschleunigte Internationalisierung und der Ausbau des Anwendungs- und Technologie-Portfolios sowie ein gruppenweites Exzellenzprogramm“.

Expansion in Asien geplant

Ralf Zastrau, Vorstandsvorsitzender der Nanogate AG, sagte, Nanogate habe im vergangenen Jahr mit mehreren Großaufträgen, beispielsweise von Volkswagen und Porsche, die Marktposition erheblich ausgeweitet. „Diese Erfolge werten wir als Motivation, unsere Expansion zu beschleunigen.“

Erhebliche Wachstumschancen sieht Nanogate vor allem in Asien, etwa im chinesischen Automarkt. Der Konzern will daher in den nächsten Monaten eine umfassende Asien-Strategie entwickeln. Einen ersten Großauftrag aus China hat Nanogate bereits im vergangenen Jahr erhalten. Das Projekt mit einem Umsatzvolumen im einstelligen Millionenbereich umfasst die Lieferung von Glazing-Bauteilen (multifunktionale Kunststoffe mit glasartigen Eigenschaften) für ein Mittelklassefahrzeug. Die Nglaze-Komponenten dienen als Dachelement zwischen Schiebedach und Frontscheibe.